Design-für-Gründer | 4 Tipps um deine Fachartikel veröffentlicht zu bekommen.
4 Tipps wie du deine Fach- oder Presseartikel so in die Redaktion lieferst, dass der Redakteur sich freut und die Chance auf Publikation sich erheblich erhöht.
Marketingtipp, Fachartikel publizieren,
16592
post-template-default,single,single-post,postid-16592,single-format-standard,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-7.4,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
Marketing- und Design Tipp 1, Fachartikel publizieren, PR, Pressearbeit

13 Jan 4 Tipps um deine Fachartikel veröffentlicht zu bekommen.

Viele Selbstständige, die einen Fachartikel schreiben denken sich: „Hauptsache der Inhalt stimmt.“ Und schicken die „Bleiwüste“ ohne weitere Überlegung in die Redaktionen. Damit verpasst du nicht nur die Chance, dich und deine Geschäftsidee richtig zu positionieren, sondern die Redaktion wird sich bedanken. Die müssen nämlich ihre Artikel so gestalten, dass potenziellen Leser zu Lektüre und Kauf animiert werden. Dazu musst du einfach folgende Tipps beachten:

Tipp 1: Relevante Inhalte

Leser von Fachartikeln wollen keine Werbebotschaft. Sie wollen einen Artikel, dass ihre Fragen beantwortet oder ihre Probleme löst. Das ist für dich als Selbstständige oder Starter DIE Gelegenheit sich als Experte auf deinem Fachgebiet zu positionieren. Biete deinen Lesern Mehr-Werte in Form von hilfreichen Tipps oder Ratschlägen zu wichtige Kundenthemen.

Tipp 2: Inhalte gliedern

Wir lesen nicht mehr, wir scannen. In Zeiten von Informationsüberflut, nimmt fast kein Einziger sich die Zeit ewig lange Texte zu lesen. Helfe deinen Lesern, indem du deine Texte übersichtlich gliederst. Das geht so:

  • Verwende eine aussagestarke Überschrift (siehe auch Affenblog)
  • Nutze einen einführenden Text
  • Verwende Zwischenheadlines
  • Mache aus wichtige Inhalte „Highlights“, indem du die Inhalte in einzelnen Kästchen platzierst

Diese Highlights können Tipps & Tricks oder Checklisten sein. Wichtig ist, dass die kurz und knackig formuliert sind. Die Verwendung von Bullet Points ist dabei sehr hilfreich. Vermeide lange Auflistungen und Erklärungen. Sage dem Leser klipp und klar: „Mache dies oder mache das.“ Und sprich deine Leser direkt an.

Tipp 3: Grafiken verwenden

Damit Texte „leserfreundlich“ und verständlich bleiben, werden gerne Tabellen oder Grafiken verwendet. So kann man Inhalte, die nur mit vielen Wörtern dargestellt werden können, übersichtlich und komprimiert gestalten. Außerdem lassen sich so Zusatzinfos übersichtlich eingliedern, ohne dass der Artikel aufgeblasen wird und der Leser den Überblick verliert. Einfache „Kuchen“-Grafiken sind zwar nicht falsch, aber auch sehr langweilig. Wenn dein Artikel in einer Zeitschrift mit hoher Auflage veröffentlicht wird, dann investiere in einem Illustrator. Nutze die Gelegenheit, deine Marke genau das gewisse Extra mitzugeben. Tolle Illustratoren/Beispiele findest du z. B. auf der Website www.illustratoren.de

Tipp 4: Die richtigen Fotos auswählen

Für effektive Pressearbeit, brauchst du ein aktuelles Portraitfoto. Dabei liegt die Betonung auf „aktuell“. Fotos älter als drei Jahre sind Tabu! Letztendlich willst du als Experte auftreten und welche Eindruck machst du, wenn du sichtbar veraltete Fotos verwendest. Das färbt auf deiner Leistung ab. Bitte spare hier nicht am falsche Ende. Ein Selfie reicht nicht aus. Beleuchtung, Styling, Komposition, Körperhaltung, Gesichtsausdruck, Hintergrund und Farbwelt müssen in einem Bild erzählen, wofür du stehst und Sympathie und Glaubwürdigkeit rüberbringen. Alles muss zu deiner Positionierung passen. Dafür braucht man einen Profi. Am besten schickt man auch ein paar Fotos mit, die dir in deiner Arbeitssituation zeigen. Zum Beispiel als Fitnesscoach bei einer Trainingseinheit. Oder in deinem Atelier, bei der Herstellung deiner einzigartigen Produkte.

 

Ideal ist es, wenn du auch einige Fotos auf Lager hast, die einen Bezug zu deiner Geschäftsidee aufweisen. Zum Beispiel, wenn du im Bereich Food tätig bist, einige Stillleben von Zutaten oder Gerichten. Alle Fotos müssen in 300 dpi und als .jpg oder .tiff bereitgestellt werden. Niemals ein Foto in 72 dpi oder in einem Worddokument eingebunden anliefern. Diese Bilder kann man für Druck nicht verwenden.

FAZIT

Wenn du deine Fach- oder Presseartikel so in die Redaktion lieferst, tust du deinem Redakteur einen riesen Gefallen und erhöhst die Chance auf Publikation erheblich. Ich wünsche viel Erfolg. Wenn dir die Tipps gefallen, dann freue ich mich auch einen „Like“ oder teile sie einfach.

Sharing is caring!

No Comments

Post A Comment