Design-für-Gründer | Das Geheimnis eines erfolgreichen Elevator Pitches.
16273
post-template-default,single,single-post,postid-16273,single-format-standard,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-7.4,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
Elevator Pitch, Design für Gründer, Marketingstrategie, Positionierung

27 Jan Das Geheimnis eines erfolgreichen Elevator Pitches.

Was ist das Geheimnis eines erfolgreichen Elevator Pitches?

Schaffst du es, jemanden während der Dauer einer Aufzugsfahrt von deiner Geschäftsidee zu überzeugen – insbesondere wenn derjenige schon im ersten Stock aussteigt? Wie kernig und überzeugend ist die Präsentation deiner Geschäftsidee? Hast du eine starke Story auf Lager? Was erzählst du beim Netzwerken? Gelingt es dir, das Problem der anderen schnell zu erkennen und die richtige Lösung zu präsentieren? Hier lernst du das Geheimnis eines erfolgreichen Elevator Pitches kennen.

Die Zutaten eines umwerfenden Pitches

Vergleiche deinen Elevator Pitch mit einem Kinotrailer. Zeige die Highlights, und zwar in rasanter Folge. Erzähle, wer du bist und was du machst. Mache klar, welchen Nutzen deine Geschäftsidee für wen bringt. Und verrate, warum ausgerechnet deine Lösung so gut funktioniert. Hier findest du 6 Tipps, wie du diese Inhalte glaubwürdig und spannend verpackst.

1. Spannend starten!

Ein guter Kinotrailer zieht das Publikum gleich in seinen Bann – oder eben nicht! „Alle Menschen besitzen den Urinstinkt, sich gegenseitig zu helfen.“ Damit eröffnet der Trailer des Kinofilms „Der Marsianer“ und macht sofort weiter: Ohne Umwege erzählt der Trailer in packenden Bildern, dass bei der Evakuierung einer Marsmission ein Astronaut ums Leben gekommen ist … Ist er aber nicht. Und schon fragt man sich: Wie wird er überleben und werden sie ihn retten können? Den gleichen Effekt braucht dein Elevator Pitch. Du hast keine Zeit, um dich „warmzubabbeln“. Du musst sofort loslegen und bei deinem Gegenüber Neugier erzeugen.

2. Auf den Punkt bringen

Nochmals zur Erinnerung: Du hast in etwa 45 Sekunden, um den anderen zu überzeugen. Da bleibt keine Zeit, ewig auszuholen, über das Wetter oder andere belanglose Sachen zu lamentieren. Bringe es auf den Punkt und halte es kurz. Wenn du zu lange brauchst, um deine Geschäftsidee zu erklären, ist es keine gute Idee.
Denke dabei nutzenorientiert. Erzähle nicht, was du tust, sondern welchen Nutzen du bringst. Ein Beispiel: Es ist zwar korrekt zu sagen: „Ich verkaufe Unfallversicherungen.“ Es ist aber wirkungsvoller, nutzenorientiert zu formulieren: „Ich stelle sicher, dass Sie Unterstützung haben, wenn in Ihrem Leben etwas schiefläuft.“ Hast du diesen Nutzen in deinem Slogan implementiert? Hast du überhaupt einen Slogan?

3. Pitch maßgeschneidert

Du weißt vorher nicht, wer mit dir in den Aufzug steigt. Es macht einen Riesenunterschied, ob du einen potenziellen Investor oder einen Neukunden ansprichst. Beide haben unterschiedliche Interessen und Bedürfnisse. Beide lassen sich eventuell mit anderen Argumenten überzeugen. Also sei darauf vorbereitet, unterschiedliche Zielgruppen ansprechen zu können, und passe deinen Pitch der jeweiligen Zielgruppe an.

4. Nicht nur reden. Zuhören!

Bei einem erfolgreichen Picht muss man nicht nur gut präsentieren können, sondern auch zuhören. Lasse deinen Gesprächspartner reden und höre gut zu. So bist du besser in der Lage, die Bedürfnisse der anderen einzuschätzen und sich zu überlegen, wie gerade deine Dienstleistung das Problem deines Gegenübers lösen kann.

5. Tiefstapeln ade

Ein Elevator Pitch ist nicht der geeignete Moment, Bescheidenheit zu üben. Wenn du selbst nicht von deiner Idee überzeugt bist, wie solltest du dann andere überzeugen? Es ist durchaus erwünscht, dass du, gerade als Gründer, passioniert bei der Sache bist und selbstsicher auftrittst. Der Unterschied zwischen Selbstbeweihräucherung und einem ernsthaften Interesse an den Bedürfnissen deines Gesprächspartners ist wirklich einfach zu erkennen. Auch von deinem Gesprächspartner.

6. Auf Wiedersehen

„Ab Februar in diesem Kino.“ Der Kinotrailer ist nicht nur da, das Vorprogramm im Kino aufzulockern. Der Trailer sollte nicht nur Interesse wecken, sondern auch klar kommunizieren, wo und wann man diesen Film anschauen kann. Genauso ist es beim Elevator Pitch. Nachdem du Interesse geweckt hast, ist es wichtig, nicht einfach so zu verschwinden. Stelle sicher, dass du zum späteren Zeitpunkt von deinem Gesprächspartner wiedergefunden wirst. Überreiche eine Visitenkarte, Flyer oder was immer du dabeihast. Besser noch, du tauschst Visitenkarten und bestätigst diesen Kontakt zeitnah mit einer passenden Nachricht. Vielleicht wird aus gerade dieser einen Visitenkarte ein toller Neukunde.

FAZIT:

Wenn du dich einen Elevator Pitch erarbeitest, wirst du merken, daß es dir leichter fällt, den Nutzen und Wert deiner Geschäftsidee zu kommunizieren. Du wirst deine potenzielle Kunden gezielter und erfolgreicher ansprechen können. Wenn du das Gefühl hast, dass du für deinen Elevator Pitch einen Sparringpartner brauchst, lade ich dich gerne zu einer Gratis-Session in meinem Büro ein. Hier werfen wir gemeinsam einen Blick auf deine Geschäftsidee und besprechen erste Optimierungspotenziale. Ich freue mich, von dir zu hören, und bis dahin wünsche ich viel Erfolg.

Sharing is caring!

No Comments

Post A Comment