Design-für-Gründer | Wie schreibe ich gute Texte für meine Webseite
16026
post-template-default,single,single-post,postid-16026,single-format-standard,ajax_updown_fade,page_not_loaded,boxed,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-14.2,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
Wie schreibe ich gute Texte für meine Webseite?

Wie schreibe ich gute Texte für meine Webseite

„Content is king” ist ein weit verbreiteter Spruch, wenn es um Suchmaschinen- oder Onlinemarketing geht. Sich im Internet zu präsentieren ist für Existenzgründer alternativlos. Gefunden wird man nur, wenn man auch gute Inhalte produziert. Corrine van den Broek berät Gründer und Start-ups in Sachen Onlinepräsentation und erklärt im Interview mit dem Blog „fuer-Gruender.de“, worauf es bei der Inhaltserstellung ankommt.

Für-Gründer.de: Hallo Frau van den Broek, Content ist nicht gleich Content. Warum sollten sich Selbstständige intensiv darüber Gedanken machen, welche Inhalte sie auf ihrer Webseite präsentieren?

Corrine van den Broek: Dafür gibt es drei Gründe:

1. Um überhaupt Besucher auf die Webseite zu bekommen: Gute Inhalte sind immer noch ein wichtiger Faktor beim Google-Ranking. Google hat ein Interesse daran, seine Kunden die bestmöglichen Inhalte für seine Suchbegriffe bereitzustellen. Google straft Texte mit einer reinen Auflistung von Keywords ohne Mehrwert gnadenlos ab. Schreiben Sie also für den Leser. Und passen Sie Ihre Texte erst danach für Google an. Auch ein regelmäßiges Update Ihrer Inhalte gefällt der Suchmaschine.

2. Um aus Besuchern Kunden zu machen: Im März 2014 hat das unabhängige Technologieunternehmen trbo 1000 Internetnutzer nach ihren Motiven für einen Warenkorbabbruch gefragt. Neben finanziellen Gründen, wie zu hohe Versandkosten, fehlte durch unvollständige Produktinformationen oft das Vertrauen in die Ware. Erklären Sie Ihrem Kunden also ganz klar, was er für sein Geld bekommt. Und warum er ausgerechnet bei Ihnen einkaufen soll. Und damit meine ich nicht, dass Sie sich auf einen Preiskampf einlassen sollten. 33% der Internetnutzer brechen den Kauf ab, weil sie im Netz ein billigeres, aber vor allem vergleichbareres Angebot finden. Schaffen Sie also einen Mehrwert für Ihre Kunden.

3. Um aus Kunden treue Fans zu machen: Eine Marke entsteht nicht über Nacht. Sie sollten konsequent Ihre Markenpersönlichkeit kommunizieren und den Kunden immer wieder ansprechen. Newsletter sind ein probates Mittel dazu. Sie können sich natürlich auch für andere Kanäle entscheiden. Hauptsache Sie bleiben im Gespräch – und zwar mit Inhalten, die Ihre Zielgruppe interessieren. Hören Sie auf Kundenwünsche, Kritik oder Änderungsvorschläge. Kommunizieren Sie ehrlich, wie Sie damit umgehen. So bauen Sie Vertrauen auf und machen aus Ihrer Geschäftsidee eine Marke.

Für-Gründer.de: Welches sind Ihrer Erfahrung nach die größten Fehler, die Gründer bei der Inhaltserstellung ihrer Webseite machen?

Corrine van den Broek: Der größte Fehler ist es, den Kundennutzen schlichtweg zu vergessen. Jeder Kunde ist auf der Suche nach einer Lösung. Er will etwas lernen, reparieren, entspannen, er will von A nach B reisen, seine Freizeit gestalten, sich absichern, gesund essen usw. Oft ist so ein Bedürfnis sogar der Ursprung einer Geschäftsidee. Man hat selbst ein bestimmtes Produkt gesucht, nicht gefunden und entscheidet nun, es selbst herzustellen. Sie setzen sich auseinander mit Businessplanerstellung, Kapitalbeschaffung, Genehmigungen und anderen Hindernissen.  Und obendrauf verschulden Sie sich für einen fünfstelligen Betrag oder sogar noch mehr. Kein Wunder, dass Sie auf Ihrer Webseite von Ihrem „Maschinenpark” schwärmen.

Ihr Kunde sucht aber eine Lösung für sein Problem und keinen Maschinenpark.

Fragen Sie sich deshalb immer wieder: Was hat der Kunden davon?

Für-Gründer.de: Die Inhalte vieler Webseiten gleichen sich oft wie ein Ei dem anderen. Wie lässt sich dies bei der Texterstellung umgehen?

Corrine van den Broek: 

Originalität wird überbewertet.

Nehmen Sie das, was funktioniert. Und passen Sie es an die eigene Geschäftsidee an.

Lassen Sie Ihre Motivation und Persönlichkeit einfließen. Entscheiden Sie sich für eine klare Positionierung und erarbeiten Sie sich ein Alleinstellungsmerkmal. Was unterscheidet Sie von den anderen? Dieser Unterschied muss nicht unbedingt revolutionär sein. Nicht jeder Gründer ist Erfinder. Der Unterschied liegt oft in kleinen Dingen wie einem neuen Vertriebsweg oder eine neue Kombination von bekannten Funktionen, wie z. B. das Fahrradschloss als App. Kommunizieren Sie das ganz klar. Lösen Sie die Probleme Ihrer Kunden. Und schon haben Sie was ganz Eigenes kreiert.

Das A und O guter Text finden Sie im restlichen Teil des Interviews.